Ratgeber
Ihr Ratgeber zum Thema Wintergarten
Ratgeber für Wintergärten

1. Wintergarten Kosten und Preise

Die Preise für einen Wintergarten sind von Modell zu Modell unterschiedlich, da wir Ihr Produkt individuell für Sie anfertigen und auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Wir berücksichtigen nicht nur Ihre baulichen Voraussetzungen und Vorgaben, sondern gehen zudem individuell auf Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen ein. Damit können Sie auch einen großen Teil der Kosten selbst bestimmen.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen unser kostenloses Beratungsgespräch, bevor Sie Ihr Projekt starten. Vielleicht haben Sie auch schon einen Preisvergleich durchgeführt und sind sich noch nicht sicher? Auch da helfen wir Ihnen gerne weiter und erläutern Ihnen unseren Kostenvoranschlag Punkt für Punkt – so gibt es nachher keine bösen Überraschungen. Wir arbeiten mit Festpreisen – und rechnen auch gerne mehrere Varianten für Sie durch – ganz nach Budget und Ausstattungswunsch.

2. Worauf beim Wintergarten achten?

Lichtdurchflutete Räume, die den Lauf des Tages sowie die Jahreszeit hautnah erlebbar machen. Jeder Wintergarten-Besitzer stellt individuelle Ansprüche an die Nutzung seines Wintergartens: Während der eine den Wintergarten als Wohn- und Essbereich nutzen möchte, legt der andere Wert auf ein pflanzenfreundliches Klima, damit subtropische Gewächse im Wintergarten gedeihen. Auch zum relaxen mit schicken Lounge-Möbeln sind Wintergärten bestens geeignet.

Über Wintergartensteuerungssysteme können Sie stets für ein optimales Raumklima sorgen und das Wintergartenbeschattungssystem oder die Wintergartenbelüftung Ihres Wintergartens steuern. Einfache Montage, hohe Funktionalität, Witterungsbeständigkeit und eine lange Lebensdauer der einzelnen Wintergartenelemente sollten hierbei berücksichtigt werden.

In unserem nachfolgenden Ratgeber möchten wir Ihnen die wichtigsten Tipps für Ihren neuen Wintergarten oder Ihre Terrassenüberdachung mit auf den Weg geben. Lassen Sie sich unverbindlich bei uns beraten und erhalten Sie noch heute Ihr kostenloses Angebot!

3. Ein kompetenter Partner

Ebenso wichtig, wie die Planung Ihres Traumwintergartens ist ein kompetenter Partner zur Umsetzung. Wir beraten Sie gern zu allen Kombinationsmöglichkeiten und unser Architekt plant mit Ihnen Ihren ganz speziellen Traumwintergarten:

MASTERline – Der Meister der Wintergärten

Für die Realisierung Ihres Vorhabens erhalten Sie von uns komplette, unterschriftsreife Bauantragsunterlagen inklusive aller notwendigen Zeichnungen. Auf Wunsch kümmern wir uns auch um die eventuell anfallenden Tätigkeiten wie Fundament­ und Fliesenarbeiten, Putz­- sowie Malerarbeiten oder Heizungs-­ und Elektroinstallation.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl des richtigen Bodenbelags, zu Fragen der Lichtsteuerung oder zur Gartengestaltung. Freuen Sie sich auf einen ersten persönlichen Termin, bei dem wir Ihnen anhand von Musterkoffern die vielfältige Auswahl an Profilformen, Oberflächen, Farben und Möglichkeiten Ihres Traumwintergartens präsentieren. Durch die Zusammenarbeit mit versierten Architekten wird von vornherein alles bis ins kleinste Detail geplant. So wissen Sie schon vor Baubeginn, wie wohl Sie sich in Ihrem „Neuen Zuhause“ fühlen werden. Selbstverständlich fertigen wir auf Wunsch auch Wintergärten nach den Plänen Ihres Architekten.

Bei uns können Sie nur mit guten Überraschungen rechnen: Nach Aufnahme aller Eventualitäten machen wir Ihnen einen Alles­Inklusive­Preis. So dass es kein „Wenn und Aber“ geben wird. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen neben der Detailzeichnung auch gern eine 3D Visualisierung, mit der Sie sich noch besser vorstellen können, wie Ihr zukünftiger Wintergarten aussehen wird.Neben Wintergärten, Terrassendächern und Sonnenschutz stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat auch zu folgenden Themen zur Verfügung: Carports, Vordächer, Insektenschutz und viele weitere individuelle Lösungen nach Maß. Sprechen Sie uns an. Wir haben garantiert auch für Ihren Wintergarten die passende Lösung.

4. Welches Material soll es sein?

Aluminium-Dachkonstruktionen mit außenliegenden, geteilten oder innenliegenden Dachsparren und einem Unterbau aus Kunststoff sind die preiswerteste Möglichkeit einen wärmegedämmten Wintergarten zu bauen.

Hochwertige Wintergärten aus Holz, die im Dachbereich von außen mit Aluminiumprofilen witterungsbeständig abgedeckt werden, sind eine weitere Variante. Im Senkrechtbereich haben Sie hier sichtbare Holz-Konstruktionen die regelmäßig gepflegt werden müssen.

Eine der beliebtesten Möglichkeiten einen wärmegedämmten Wintergarten zu bauen, besteht aus einer kompletten thermisch getrennten Aluminiumkonstruktion. Eine weitere sehr schöne und wärmetechnisch hervorragende Variante stellt die Kombination einer Holz/Aluminiumkonstruktion dar. Hier hat man im Innenbereich des Wintergartens den Anblick des warmen Holzes und außen die pflegeleichte Aluminiumbeplankung mit einander kombiniert. Allerdings sind diese Wintergärten um einiges teurer als reine Aluminiumkonstruktionen.

Leichtgängige Schiebewände oder rahmenlose Glaselemente können mit Dreh- oder Faltfunktion geschlossen werden. Diese flexiblen Systeme bilden eine echte Alternative wenn eine Markise zu wenig und ein wärmegedämmter Wintergarten zu viel ist. Bei allen Wintergartenausführungen sind sämtliche Wärmeschutz- und Funktionsgläser lieferbar.

5. Die richtige Wintergarten-Belüftung

Die richtige und ausreichende Belüftung von Wintergärten ist wichtig, damit der Wintergarten nicht zum Treibhaus wird. Die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen ist ein ausschlaggebender Faktor dafür, ob das Klima als angenehm empfunden wird. Bei den heutigen, gut isolierten Niedrigenergie­ Häusern tritt häufig eine zu hohe Luftfeuchtigkeit auf. Richtiges Lüften bringt die Luft in Bewegung und führt Feuchtigkeit nach draußen ab.

Die Belüftung Ihres Wintergartens lässt sich am einfachsten durch den Einbau von Schiebe- oder Kippfenstern realisieren. So wird die warme Luft im Innern durch Öffnen ganz einfach nach außen abgeführt. Für den Fall, dass sich Ihr Wintergarten in Süd- oder Südwestlage befindet und Sie zusätzlich eine Sonnenschutzvorrichtung, wie z. B. eine Markise installiert haben, empfiehlt sich die Verwendung von motorischen Dachschiebefenstern.

Diese gewährleisten größtmöglichen Luftdurchsatz und lassen sich ideal mit Zuluftgeräten kombinieren: Sobald Luft durch ein Dachfenster entweicht oder durch ein Abluftgerät abgeführt wird, strömt bei geöffneter Zuluft-Klappe von selbst kühle Luft von außen in den Wintergarten nach, ganz ohne Hilfe eines Gebläses. Doch nicht immer ist diese „natürliche Lüftung“ möglich. Besonders bei geringer Bauhöhe des Wintergartens entsteht keine ausreichende Luftzirkulation. In diesen Fällen sorgen motorische Lüfter für angenehmes Klima im Wintergarten.

Mit Dachlüftern kann Kondenswasserbildung bereits vor dem Entstehen entgegengewirkt werden. Wintergarten-Steuerungen ermöglichen ein Starten der Umluftfunktion, noch bevor die Scheiben beschlagen. Wintergärten-Zuluftgeräte werden im Sockelbereich installiert und sorgen für Frischluft im ganzen Wintergarten. Hierbei sollten Sie auf flexible Anschluss- und Einstellungsmöglichkeiten achten.

Die zentrale Wintergartensteuerung vergleicht ständig die gewünschten Werte für Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit mit den aktuellen Daten des Innenraums und einer außen angebrachten Wetterstation. Temperatur, Sonnenstand und ­Intensität, Windstärke und Niederschlag bestimmen mit, welche angeschlossenen Komponenten genutzt werden.

Fenster, Markise, Jalousie, Heizung oder Lüftung werden dann entsprechend gesteuert. Somit ist das Klima auch ohne manuelle Bedienung in Ihrem Wintergarten immer optimal.

6. Wintergarten-Verglasung und Wärmedämmung

Verglasungen finden in allen üblichen Rahmen und Profilen Platz. Im Dachbereich muss die untere Scheibe als Verbund­sicherheits­glas (VSG) ausgeführt werden.

Dank neuer Beschichtungstechnologien gibt es Glaswintergärten mit unterschiedlichen Reflexionsgraden von gering bis stärker reflektierend. So können Sie je nach Bedarf Einblicke gewähren oder den Wintergarten auf elegante Weise vor Blicken schützen.

Im Bereich Wärmedämmung sollten Sie bei Ihrem Wintergarten auf Isolierverglasung und Glasbeschichtung zur Wärmereflexion achten. Ebenso ist eine Edelgasfüllung in den Scheibenzwischenräumen ideal zur Wintergärten-Wärmeisolierung. Eine Überhitzung der Innenoberflächen wird durch Zwei- und Dreifach-Hochleistungsgläser vermieden: Durch reduzierten Energieverbrauch leistet ihr Wintergarten dann zusätzlich einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Mit einer guten Wintergarten-Isolierung können Sie eine Wärmedämmung erreichen, die fast der massiver Wandbaustoffe entspricht. Großzügige Verglasungen für lichtdurchflutete Wintergartenräume sind also ohne Einbußen für die Behaglichkeit möglich.

7. Korrekte Wintergarten Beschattung

Eine ideale Wintergarten-Beschattung bietet neben der Dosierung des Lichteinfalls und dem Energiespareffekt perfekten Hitze- und Blendenschutz durch Reflexion der Hitzestrahlung vor der Fassade. Konsequenter Sonnenschutz sorgt für Ihr Wohlbefinden und mehr Lebensqualität: Ihre Pflanzen haben ideale Bedingungen und die Einrichtung wird vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt. Eine Wintergartenbeschattung kann bequem über Elektromotor angetrieben werden und intelligente Steuerungen übernehmen alle Funktionen.

Zur Beschattung Ihres Wintergartens kommen verschiedene Materialien in Frage, z.B. klassischer Markisenstoff, Kunststoffgewebe mit Thermoreflexeinlage oder auch ein Pinoleum­ Sonnenschutz mit flachen Holzstäbchen, die in einer Polyester­-Baumwoll­-Borde eingefasst sind und gleichzeitig Wärmestaus verhindern, die Akustik verbessern und einen dekorativen Sichtschutz bieten.

Egal ob Markisen, Rollladen, Raffstoren oder Außenjalousie­-Lamellen, die verschiedenen Elemente lassen sich beliebig mit verschiedenen Bedienungsarten kombinieren: mit Gurt-, Kurbelbedienung oder Elektromotor, mit integriertem Insektenschutz und zusätzlich einbruchshemmenden Extras.

Achten sollten Sie auf größtmöglichen Schutz vor Korrosion, sowie auf eine leichte Handhabung und stufenlose Neigungsverstellung. Licht- und farbechte sowie reißfeste Markisen schützen Sie vor schädlicher UV­Strahlung. Geräuscharm und wartungsfrei ist eine Wintergartenmarkise neben dem Schutz vor Sonneneinfall auch gegen Wind, Regen und Verschmutzung von Nutzen.

8. Bestes Wintergarten-Klima

Unerträgliche Temperatureinflüsse von außen beeinträchtigen jeden Wohnkomfort in Ihrem Wintergarten. Um das zu vermeiden, bieten Wintergartensteuerungen als Komplettsysteme eine automatische und komfortable Klimaregelung im Wintergarten. Daran können je nach Bedarf Markisen, Jalousien und Fenster angeschlossen werden.

Steuerungssysteme für Licht, Wärme, Luft, Beschattung und Fenstersteuerungen mit flexiblen Anschluss­ und Einstellungsmöglichkeiten sorgen somit für optimale Lichtverhältnisse und geregelten Luftaustausch in Ihrem Wintergarten, auch wenn niemand zu Hause ist.

Zur Beheizung Ihres Wintergartens bieten wir Ihnen diverse Möglichkeiten an. Zum Beispiel die Kombination einer Fussbodenerwärmung und Estrichkonvektoren. Aber auch Wärmepumpen und Kamine können zum Einsatz kommen.

9. Ideale Einbruchssicherung für Wintergärten

Jeder Wintergartenbesitzer sollte sich nicht nur gegen Hitze und Kälte sondern auch gegen Einbruch schützen:

Ein wirksamer Einbruchschutz für Wintergärten kann über die Steuerung realisiert werden, wenn sie mit einem Bewegungssensor und zusätzlich mit der Beleuchtung oder sogar einer Alarmanlage gekoppelt wird.

10. Baugenehmigung/ Bauantrag

Baurecht ist Ländersache und somit hat jedes Bundesland eine Landesbauordnung. In dieser Landesbauordnung werden auch Terrassendächer und Wintergärten geregelt.

Wintergärten sind Anbauten oder Bauwerke im Sinne des Baurechts, also bauanzeigepflichtig, in vielen Bundesländern genehmigungspflichtig, in einigen Bundesländern kann unter bestimmten Voraussetzungen eine Genehmigungsfreistellung erfolgen. Bis zu einer in der jeweiligen Landesbauordnung festgelegten Größe sind in einigen Bundesländern Wintergärten und Terrassendächer verfahrensfrei.

Wird der Wintergarten zusammen mit einem Neubau errichtet, so werden die Wintergarten-Planung und die baurechtlichen Formalitäten zusammen mit dem Gesamtgebäude abgewickelt. Wird der Wintergarten an ein bestehendes Gebäude angebaut, dann wird seitens des Bauherren häufig auf einen Architekten verzichtet. Kompetente, erfahrene Wintergarten Lieferanten bieten die Bauantragsstellung und Wintergarten-Planung selbst an oder beziehen entsprechende Kooperationspartner ein.

Den Antragsunterlagen sind Lagepläne, Skizzen des geplanten Wintergartens und weitere Unterlagen (s. jeweilige LBauO) beizulegen. Bei Bauanträgen sind ein Standsicherheitsnachweis (die statische Berechnung des geplanten Bau­werks), der Wärmeschutznachweis und unter bestimmten Bedingungen Nachweise zum Brand- und Schallschutz vorzulegen.

Ratgeber für Terrassenüberdachung

1. Dem Garten öfter ein Stückchen näher sein!

Sehr oft wünschen sich Hausbesitzer einen zusätzlichen Raum in ihrem Haus und übersehen dabei Ihre große Terrasse. Eine Terrassenüberdachung erweitert das Haus kostengünstig und lässt sich mit zusätzlichen Elementen zu einem behaglichen Plätzchen nahe der Natur umwandeln.

In diesem Ratgeber geben wir Ihnen die wichtigsten Tipps zum Kauf Ihres neuen “Sommergartens”. Folgen Sie uns!

2. Welches Material für die tragende Konstruktion?

MASTERline Überdachungen liefern wir Ihnen entweder in pulverbeschichtetem Aluminium oder Leimholz.

Die Aluminiumüberdachungen haben den Vorteil der pflegeleichten Oberflächen und der riesigen Farbauswahl. Die MASTERline Terrassenüberdachungen erhalten Sie in allen gängigen RAL – Farben ohne Aufpreis! Ferner haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Dachträgern, wie zum Beispiel dem sehr modernen Doppel T-Träger. Gepaart mit der Strukturfarbe anthrazit entsteht eine sehr moderne Optik, die dem derzeitigen Lifestyle entspricht.

Eine Leimholzüberdachung der neuesten Generation sieht schick aus und lässt auf Grund der sehr stabilen Ausführung größere Bautiefen zu.

3. Selber bauen – lohnt sich das?

Selber bauen oder vom Profi machen lassen?

Sicherlich ist das für die meisten Leute eine Geldfrage und wenn man die Möglichkeiten (passende Werkzeuge und Talent zum Handwerk) hat, ist es vielleicht günstiger die Konstruktionsteile im Baumarkt zu kaufen und die Überdachung selber zu bauen.

Lässt man sich dagegen in einem Fachgeschäft (siehe Standorte) beraten, sind im Komplettpreis meist Lieferung und Montage enthalten und eine mehrjährige Garantie ebenfalls.

Selber bauen erfordert auch eine zeitlich gute Organisation. Ist man berufstätig und muss oft auch an Wochenenden oder Feiertagen arbeiten, ist es schwierig ein größeres Projekt alleine zu bewältigen. Hilfe von Nachbarn oder Freuden erfordert meistens auch eine Gegenleistung und manch einer überlegt, ob sich der finanzielle Aspekt gegenüber dem Aufwand beim Eigenbau (Zeit, Qualität, Gewährleistung) überhaupt lohnt.

Eines können wir Ihnen versichern – wir haben jedes Jahr hunderte zufriedene Kunden, die immer wieder auf MASTERline vertrauen würden.

4. Glas oder Hohlkammerplatten für das Dach ?

Alle MASTERline Terrassendächer können sowohl mit Hohlkammerplatten, als auch mit Verbundsicherheitsglas (VSG) ausgestattet werden. Auf Grund der edleren Optik und dem klaren Blick in den Himmel wird vielfach Glas im Dachbereich verwendet.

5. Die richtige Wintergarten-Belüftung

Da alle MASTERline Überdachungssysteme modular aufgebaut sind, können Sie gleich oder später die Seiten nach und nach schließen. Hier können fest verglaste Rahmenelemente eingebaut werden oder aber auch jede Art von Tür. Also Schiebe- oder Falttüren, wie auch Dreh-/ Kipptüren. Seit neuestem werden vielfach auch rahmenlose Ganzglas-Schiebe-Faltanlagen eingebaut. So machen Sie Ihre Terrassenüberdachung zu einem Sommergarten.

6. Weiteres Zubehör für Ihre Überdachung

Ebenfalls gleich oder später können Sie Ihre Terrassenüberdachung nach und nach weiter aufrüsten. Seien es Infrarot Heizstrahler, Lichtkanäle unterhalb der Dachsparren mit 20 Watt Halogenspots oder aber Unterglasmarkisen zur Beschattung Ihres Terrassendaches.

Ratgeber für Sonnenschutz

1. Sonnenschutz ist wichtig!

Eine ideale Beschattung bietet neben der Dosierung des Lichteinfalls und dem Energiespareffekt perfekten Hitze- und Blendenschutz durch Reflexion der Hitzestrahlung vor der Fassade.

Konsequenter Sonnenschutz sorgt für Ihr Wohlbefinden und mehr Lebensqualität: Ihre Pflanzen haben ideale Bedingungen und die Einrichtung wird vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt.

Eine Wintergartenbeschattung kann bequem über Elektromotor angetrieben werden und intelligente Steuerungen übernehmen alle Funktionen.

Zur Beschattung Ihres Wintergartens kommen verschiedene Materialien in Frage, z.B. klassischer Markisenstoff, Kunststoffgewebe mit Thermoreflexeinlage oder auch ein Pinoleum­Sonnenschutz mit flachen Holzstäbchen, die in einer Polyester­-Baumwoll­-Borde eingefasst sind und gleichzeitig Wärmestaus verhindern, die Akustik verbessern und einen dekorativen Sichtschutz bieten.

Egal ob Markisen, Rollladen, Raffstoren oder Außenjalousie­-Lamellen, die verschiedenen Elemente lassen sich beliebig mit verschiedenen

Bedienungsarten kombinieren: mit Gurt-, Kurbelbedienung oder Elektromotor, mit integriertem Insektenschutz und zusätzlich einbruchshemmenden Extras.

Achten sollten Sie auf größtmöglichen Schutz vor Korrosion, sowie auf eine leichte Handhabung und stufenlose Neigungsverstellung.

Licht- und farbechte sowie reißfeste Markisen schützen Sie vor schädlicher UV­-Strahlung. Geräuscharm und wartungsfrei ist eine Wintergartenmarkise neben dem Schutz vor Sonneneinfall auch gegen Wind, Regen und Verschmutzung von Nutzen.